Gummistiefel aus Naturkautschuk von BMS & Avocadostore.
#plastikfrei

Nachhaltige Gummistiefel, geht das?

Lesedauer: 2 Minuten

Unsere Hündin Gracie geht nicht gerne ins Wasser. Sie hat Angst davor. Das liegt vor allem daran, dass sie noch nicht erkannt hat, dass sie schwimmen kann. Denn das ist bei Hunden einfach von Geburt an so: Sie können schwimmen. Gracies Rasse eignet sich dank der ausgeprägten Schwimmhäute zwischen den Zehen besonders zum Schwimmen. Aber versucht das Mal einer einjährigen Hündin zu vermitteln. Sie hört einfach nicht zu. Kurz: Unsere Gracie ist noch nicht so weit. Und da Reinschubsen keine faire Lösung wäre, habe ich beschlossen, mir (nachhaltige) Gummistiefel zu kaufen, um sie zu unterstützen. So würde ich mit Gracie gemeinsam die Weiten des Bächleins, an dem wir wohnen, ergründen können.

An mein letztes Paar Gummistiefel konnte ich mich nicht einmal erinnern. Ich muss ein kleines Kind gewesen sein. Auch wenn ich sonst eher der Typ schicke Loafers, Sandalen oder Stiefel bin, mit einem Hund ändert sich auch die Kleidung. Ich wollte also neue Gummistiefel haben.

„GUMMI“-Stiefel

Schon der Name ist Programm. So cool ihr Nutzen auch sein mag, so schlecht sind Gummistiefel für die Umwelt. Die Masse der Gummistiefel sind aus Kunststoff, der zwar billig ist, aber häufig mit Weichmachern verarbeitet wird. Und diese wiederum sind äußerst schädlich. Die von Ökotest 2018 untersuchten Kinder-Gummistiefel fielen zu großen Teilen durch. Sie waren mit zu vielen Schadstoffen belastet. Mehr Infos findet ihr z.B. hier.

Für mich stand fest, wenn ich schon so ein Gummi-Produkt kaufe, dann so umweltbewusst wie es nur geht. Ok, und ein bisschen trendy mussten sie auch sein. Nachhaltig & schick muss sich nicht ausschließen, fand ich.

Natürlichere Gummistiefel

Fündig wurde ich bei Avocadostore. (Unbezahlte Werbung) Dort entdeckte ich Gummistiefel, die aus Naturkautschuk bestanden und zugleich noch meine Lieblingsfarbe (Blau ♥) hatten. Diese Gummistiefel wurden fair (!), ressourcenschonend und schadstoffreduziert hergestellt. Denn auf all dies kann man bei Avocadostore achten. Naturkautschuk wird aus Saft des Kautschukbaums gewonnen. Leider wachsen die Kautschukpflanzen nicht in unserem Klima, was für die Ökobilanz wegen des Transportes nicht der Hit ist. Aber es ist unbestritten besser als ein Produkt aus Erdöl. Natürlich ist Naturkautschuk auch teurer als PVC. PVC ist einfach so billig, weswegen viele Hersteller auch für Gummistiefel zu ihm greifen.

Ich war zufrieden mit meiner Wahl aus Naturkatschuk. Die 79,95 Euro fand ich auf den ersten Blick als Preis etwas happig. Dann wurde mir aber bewusst, dass ich diese Gummistiefel bei einem sorgsamen Umgang für immer nutzen könnte. Zudem wollte ich ja bewusst auf nachhaltigere Produkte achten.

Mein Fazit

Ich habe diese Gummistiefel zuhause und teste sie seit über zwei Monaten. Ich muss sagen, ich liebe sie. Sie sind all das, was ich wollte. Nicht mehr und nicht weniger. Es sind einfach vernünftige Gummistiefel, mit denen ich mit meiner Hündin in die Bäche steigen kann.

(Und weil man so wunderbar schnell in sie hineinschlüpfen kann, sieht man mich auch manchmal morgens unsere Hunderunde in ihnen drehen. Ungeschminkt, noch leicht krause Haare, aber mit schicken blauen, nachhaltigeren Gummistiefeln).


Dich interessieren mehr Beiträge zum Thema #plastikfrei? Schau mal hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.