Nachhaltigkeits-Guide

Du weißt noch nicht so recht was Nachhaltigkeit eigentlich ist, wie man nachhaltig leben kann oder du willst es genauer nachlesen? Ich erkläre dir in sieben kurzen Schritten was nachhaltiges Leben eigentlich bedeutet und wie du selber sofort damit starten kannst. Du willst direkt damit starten? Hier zeige ich dir sechs Bereiche, in denen du sofort loslegen kannst, nachhaltiger zu leben.

Frau schmeißt Küchenrolle weg.


#1 Was bedeutet „nachhaltig“?

Nachhaltig drückt aus, dass wir uns stetig weiterentwickeln, ohne dabei die Zustände der nachfolgenden Generationen zu beeinträchtigen. Das soll heißen, dass wir die Umwelt schützen, den Verbrauch an Ressourcen reduzieren, unsere Gesellschaft pflegen, und gleichzeitig wirtschaftliche Entwicklung und Innovation voranbringen.

#2 Woher kommt der Begriff „Nachhaltigkeit“?

Der Begriff kommt ursprünglich aus der Forstwirtschaft und bedeutet „längere Zeit andauern“. Nachhaltigkeit gibt es schon seit dem 18. Jahrhundert. Dort erkannte man, dass einem Wald nur so viele Bäume entnommen werden dürften, wie natürlicherweise wieder nachwachsen. Sonst könne sich der Wald nicht mehr erholen und man schaffe unbrauchbare, abgeholzte Flächen. Damit kontinuierlich Holz gewonnen werden kann, muss der Wald bestehen bleiben. Das nennt man dann nachhaltige Forstwirtschaft.

#3 Geht es bei Nachhaltigkeit nur um die Umwelt?

„Die, die nachhaltig leben, sind doch alle Ökos, die nur Birkenstock tragen und Bäume umarmen!“ Nein, das sind wir nicht. Denn bei einem nachhaltigen Leben geht es um mehr als nur die Umwelt. Nachhaltigkeit ist ein Zusammenspiel: Einerseits wollen wir uns technologisch und wirtschaftlich weiterentwickeln, andererseits wollen wir die Umwelt schützen, in der wir alle leben. Damit geht es immer um eine Balance zwischen Wachstum & Konsum, dem Schutz unserer Umwelt und der Gesundheit unserer Gesellschaft und aller zukünftigen Generationen. Ganz schöne Mammutaufgabe. Gut, dass wir sie nicht alleine lösen müssen. 

#4 Wieso betrifft mich das?

Nachhaltigkeit betrifft bereits alle Bereiche unseres Lebens und Wirtschaftens. Und damit jeden einzelnen. Aus was bauen wir unsere Häuser? Was für Kleidung tragen wir? Was essen wir? Wie wir mit Ressourcen umgehen ist jetzt schon wichtig und wird künftig immer bedeutender fürs uns werden. Erst recht aber für die kommenden Generationen. Ich finde, wir sollten nicht auf ihre Kosten leben. Wie sollen die in der Zukunft sonst mal von uns denken? 😉

#5 Warum sollte ich nachhaltig leben?

Freiheit. Selbstbestimmung. Gemeinschaftsgefühl. Neugier. Liebe zur Natur & Tierwelt. Bewusstsein. Abenteuer. Gesundheit. Es gibt so viele Gründe, warum es sich lohnt, seinen Alltag nachhaltiger zu gestalten. Durch einen nachhaltigen Lebensstil können wir unsere Welt viel aktiver und bewusster wahrnehmen. Wir sind keine passiven Konsumenten mehr. Wir lernen uns selbst zu versorgen und zu erkennen, was wir wirklich brauchen. Wir können in Einklang mit der Natur und uns selber kommen  – und Inspiration für andere sein.

Frau und Hund im Feld. Nachhaltige Kleidung. Fair Fashion.


#6 Wie kann ich nachhaltig leben?

Einfach anfangen. Seinen Alltag nachhaltiger zu gestalten geht ganz leicht, das verspreche ich euch. Man darf nur das Anfangen nicht vergessen. Ob du mit deiner Ernährung, deinem Kleiderschrank, deinen Urlauben, deiner Wohnung, deinem Bad, der Küche, der Kosmetik beginnen willst. Wichtig ist nur, dass du es tust. Es muss auch nicht gleich der ganze Kleiderschrank auf den Kopf gestellt werden. Jeder noch so kleine Schritt zählt.

#7 An was kann ich mich orientieren?

Kennst du die 6 R’s? Die eignen sich super als Leitfaden für den Umgang mit Ressourcen und den Start in ein nachhaltigeres Leben: